meine Schuld?

Ich glaube es ist meine Schuld.

Und zwar alles, was passiert is.

Als ich damals aus Deutschland weg bin, hätte ich mich niemals wieder in eine neue Beziehung schmeissen dürfen.

Aber wenn ich mir mal eingestehen darf, dass wollt ich auch nicht.

Es ist einfach so passiert. hab mich mitnehmen lassen.

Ich glaube deshalb bin ich jetzt in so einem Schlamassel.

Aber jetzt nach 5 Jahren Beziehung mit Zusammenleben kann ich auch nicht einfach ankommen und sagen, ich hätte ihn nie geliebt.

Vielleicht sollte ich aber genau das endlich tun?

Oder auf was will ich warten?

Auf noch schlimmeres Drama?

Hab heute sogar schon nach Wohnungen geschaut.

Und wir haben uns nicht mal gestritten.

Er weiss von allem gar nichts. Ich kanns nicht.

Seit 5 Jahren versuch ich irgendwie aus der Sache rauszukommen.

Und all das was ich tue, hilft nur dazu, dass ich noch weiter reinrutsche.

Mein ganzes Leben hab ich immer nur an die anderen gedacht.

Und das tue ich immernoch.

Vielleicht wäre ein Neuanfang (mal wieder) eine Lösung.

Aber ich kann nicht immer so durchs Leben gehen.

Sicherlich wärs die Lösung, aber ich kanns nicht.

Bin zu schwach.

Wir haben ja keine Probleme. Naja liegt vor allem daran, dass ich nie den Mund aufmach und mir alles egal ist.

Ob er das weiss?

Das is genau das Problem, seit dem Anfang unserer Beziehung.

Ich hab niemals was gesagt...niemals NEIN gesagt.

Wenn ich das nur einmal gesagt hätte, wärs erst gar nicht soweit gekommen und wir wären niemals zusammengekommen.

Und seit diesem Moment bin ich gefangen in mir selbst.

Angst wieder jemandem weh zu tun.

Es ist mir peinlich zu sagen, dass ich seit den 5 Jahren immer wieder darüber nachgedacht habe Schluss zu machen und ich kanns nicht.

Manchmal will ich einfach nur alleine sein.

Ich glaube ich bin keine Person die für eine Beziehung gemacht is.

Denn ich sage zu wenig NEIN.

Also fangen die Leute an sich falsche Hoffnungen zu machen.

Die 5 Jahre sind wie im Flug verflogen.

Es hat sich nichts geändert. Ich hab mich nicht geändert.

Es liegt nicht an ihm. Nur an mir. Vielleicht sollte ich einmal in meinem Leben nur an mich denken...

Mir alleine eine Wohnung nehmen und alleine sein.

Mit niemandem etwas anfangen.

Einfach alleine sein und nachdenken.

Über alles was ich in den letzten Jahren für Mist gebaut habe mit meinem Verhalten.

 

 

 

 

14.1.13 16:59, kommentieren

Werbung


Puesta de sol

Sonnenuntergänge...

Jeden Tag sind sie anders. Fast jeden Tag gehe ich vors Haus und mache ein Foto. Ich liebe sie. Sie sind so unwahrscheinlich schön und absolut natürlich. Unglaublich...niemand malt die Farben an den Himmel.

Und trotzdem ist jeder Sonnenuntergang anders.

365 Tage im Jahr 365 Sonnenuntergänge...

Und das schon seit 5 Jahren...fast jeden Tag.

 

2 Kommentare 13.1.13 19:10, kommentieren

Schlimmer?

Was ist schlimmer?

Jemanden zu sagen, dass man ihn liebt obwohl man im Innersten weiss, dass es nicht die volle Wahrheit ist. Um die Person nicht zu verletzen.

Oder

Jemanden den man liebt zu sagen, dass man ihn nicht mehr liebt. Weil man denkt dass es so besser für beide ist?

 

Ich finde beides ganz schrecklich schlimm.

Aber ich kann nichts dagegen tun.

 

13.1.13 18:58, kommentieren

Erst wenn es nicht mehr weh tut, ist es Vergangenheit

5 Jahre sind nun vergangen als wir uns das letzte Mal gesehen haben.
Wir beide haben neue und standhafte Beziehungen.
Sind erwachsen geworden.
Aber reicht das um zu vergessen?

Ist es möglich, dass man nach so langer Zeit noch etwas für jemanden empfindet? Jeden Tag mehrmals an die Person denkt,
obwohl man ein neues Leben hat?
Oder ist alles nur Einbildung und man macht sich was vor?

Ich fühle mich mies, meinem Partner gegenüber.
Liebe ich ihn nicht genug, um den anderen vergessen zu können?
Ist es normal, dass ein Stück Vergangenheit mich noch so bewegt?
Oder ist es noch gar nicht Vergangenheit?

Vor kurzem hab ich folgenden Satz gelesen
"Erst wenn es nicht mehr weh tut, ist es Vergangenheit"
Aber wann kommt bitte dieser Zeitpunkt? Nach weiteren 5 Jahren?
Nie? Werd ich immer dran denken müssen: was wäre wenn ich damals nicht weggegangen wäre?
Was wäre wenn ich mich damals für ihn entschieden hätte
und nicht für meine Familie?
Wir konnten nicht zusammen sein.
Und ich konnte nicht länger dort sein...
in der Nähe von ihm und zu wissen,
dass wir niemals zusammen sein könnten ohne Probleme.
Es war die beste Lösung...ich glaube für beide.
Aber niemals hätte ich gedacht, dass ich ihn nach 5 Jahren, Tausenden von Kilometern und neuem Leben nicht vergessen kann.
In meinem Leben lief nie etwas perfekt.
Immer war alles kompliziert und ich war mein halbes Leben nur in irgendwelchen Krankenhäusern. Und er war immer da. Auch wenn es verboten war.
Wir hatten immer Kontakt. Kennen uns seit wir klein waren.
Er war immer für mich da und ich für ihn.
Wenn ich in seinen Armen gelegen war, hatte ich immer das Gefühl,
es könnte mir niemals etwas passieren, auch wenn die Welt untergehen würde.
Niemals durfte ich dieses unglaubliche Gefühl der Sicherheit wieder spühren.
Warum waren wir damals so wichtig für einander?
Und wieso bin ich gegangen, dass es für uns beide einfach ist?
Kann sich jemand vorstellen, wie kompliziert es wird, einer geliebten Person ins Gesicht zu sagen, dass man ihn nicht mehr liebt und innerlich zerbricht, weil man weiss, dass es gelogen ist und nur zum Guten des anderen ist?
Ich glaube er glaubt es immernoch...aus seinen Worten kann ich es raushören...
"Du bist ja gegangen..."
"Du hast es damals beendet"

Die wenigen Male, die ich in meine Heimat zurückkomme, verlangt er, dass wir uns sehen. Und ich muss ihm immer wieder sagen, dass es mir unmöglich ist.
Und das es mir Leid tut.
Er kann es nicht verstehen..
Wie soll er auch.
Ich kann es ja selbst nicht verstehen.

Alles könnte so perfekt sein. Endlich einmal in meinem Leben...
Ich wohne auf einer wunderschönen Insel, am Meer.
Mein aktueller Partner liest mir jeden Wunsch von den Augen ab und trägt mich auf Händen. Tut alles was er kann, dass ich mich bei ihm Zuhause fühle

Niemand weiss, dass wir noch Kontakt haben...
Nicht eine meiner besten Freundinen.
Es ist wie es immer war mit ihm war.
Alles geheim und schmerzhaft.

Mein Herz sagt mir, dass wir beide immer zusammengehörten und zusammengehören.
Aber mein Verstand sagt mir, dass es niemals sein kann.
Nunca jamas.
Womit habe ich das verdient?
Ich bin egoistisch...womit hat mein Partner das verdient?
Fühle mich mies und werde versuchen an etwas anderes zu denken.

13.1.13 10:45, kommentieren